Pflegemethode

Es gibt 23 Artikel.

Tipps zur Haarpflegeroutine Ihrer Haare

Vor dem Waschen:

Besonders beliebt und erfolgreich sind Öl-Kuren, die sie wöchentlich machen können (entweder direkt vor dem Waschen oder auch am Abend davor und mindestens bis zu 30 Minuten einwirken lassen). Beachten Sie aber, dass Sie etwas mehr Zeit brauchen. Nehmen Sie nur Öle, die gut für das Haar si...

Tipps zur Haarpflegeroutine Ihrer Haare

Vor dem Waschen:

Besonders beliebt und erfolgreich sind Öl-Kuren, die sie wöchentlich machen können (entweder direkt vor dem Waschen oder auch am Abend davor und mindestens bis zu 30 Minuten einwirken lassen). Beachten Sie aber, dass Sie etwas mehr Zeit brauchen. Nehmen Sie nur Öle, die gut für das Haar sind (z.B. Kokosnuss-, Oliven-, Mandel-, Arganöl etc.).

Massieren Sie das Öl gut ins trockene oder feuchte Haar ein (Achtung: besonders auf die Spitzen achten, da dies der älteste Teil des Haares ist und daher auch schon dementsprechend beansprucht wurde). Gut aufzutragen ist das Öl beispielsweise mit einem Wattepad. Dann ein warmes Handtuch um den Kopf wickeln und die Kur etwa 30 Minuten einwirken lassen. Effektiver ist die Methode mit einem Hair Steamer (alternativ: ein warmes Handtuch um den Kopf wickeln), durch den Dampf können die Öle gut ins Haar eindringen. Anschließend die Haare wie gewohnt waschen und gut ausspühlen.

Waschen:

Entweder waschen Sie Ihre Haare mit einem sanften Shampoo oder Sie benutzen gleich einen Rinsing Conditioner. Shampoo entfernt im Allgemeinen immer sehr viel von den haareigenen Haarölen. Was natürlich zur Folge hat, dass das Haar austrocknet. Shampoo ist aber empfehlenswert, wenn man  immer sehr viele Produkte benutzt. Um die Haare wirklich von allen Stylingprodukten zu befreien, empfiehlt sich einmal im Monat Shampoo zu benutzen. Trotzalledem sollte man auf eine gute Qualität des Shampoos achten. So enthalten die herkömmlichen Shampoos aus Drogeriemärkten oftmals einen hohen Anteil an Silikonen, Parabene und Sulfaten. Viele lehnen diese Inhaltsstoffe von Vorneherein ab, wobei man wissen muss, dass alles seine Vor- und Nachteile hat.

 

Pflegen:

Ab heute nie mehr ohne: CONDITIONER. Verzichten Sie lieber öfters mal auf Shampoo und greifen Sie stattdessen zum Conditioner. Während das Shampoo Ihren Haaren nämlich wertvolle Öle entzieht, pflegt und schützt Conditioner ihre Haare und versucht Mängel auszugleichen: Das Shampoo öffnet die Schuppenschicht des Haares, ein Conditioner verschließt sie nach der Haarwäsche wieder. Und das ist wichtig, weil das Haar sonst Feuchtigkeit verliert, austrocknet und somit stumpf wird. Haare können langfristig nicht ohne Conditioner gepflegt werden. Auch lassen sich die Haare mit Conditioner viel leichter und auch viel schonender durchkämmen. Tip: Lassen Sie Ihren Conditioner ruhig einmal über Nacht im Haar oder benutzen Sie ihn sogar als Leave-in Conditioner. Das wird Ihnen nicht nur gesunde und glänzende Haare bescheren, sondern in vielen Fällen definiertere Locken. Unbedingt muss dabei auf die Inhaltsstoffe geachtet werden!

 

Kämmen:

Entwirren Sie die Haare immer mit einem groben Kamm aus Holz, Kunststoff oder Horn, niemals mit einem billigen Plastik-Kamm. Die Haare sollten idealerweise im nassen Zustand mit Conditioner in den Haaren entwirrt werden. Ein guter und sehr beliebter Kamm ist der Denman – Kamm sowie Tangle Teezers. Mit dem Entwirren immer an den Haarspitzen beginnen und zum Ansatz vorsichtig vorarbeiten. Je sorgfältiger Sie sich Strähne für Strähne vornehmen, umso definierter sind Ihre Locken danach!

 

Stylen:

Es gibt für jeden Haartyp das richtige Produkt, man muss es bloß finden…

Während leichte Cremes eher für Haartypen 2-3 geignet sind, muss man bei Haartyp 4 schon sehr reichhaltige Cremes benutzen. (mehr dazu unter Haartypen)

Im Allgemeinen darauf achten:

Stylen Sie Ihre Haare oft so, dass Sie kein Schaden nehmen ("Protective Styles). Das heißt öfters mal in Twists oder Cornrows stylen. Wenn Sie Ihre Haare offen tragen, kommt es sehr häufig vor, dass sich die Haare verknoten oder dass man beim Kämmen einfach größere Vorsicht walten lassen muss, damit man die Haare nicht zu sehr strapaziert bzw. schädigt. Auch besteht auch oft das Problem in der Übergangsphase. Wenn die Haare schulterlang sind, haben viele das Problem, dass Sie brüchige Haare haben, genauso wie Spliss. Um das eben so gut es geht zu vermeiden, sollten häufig Ihre Haare schonen, indem Sie auf die Alternativen zurückgreifen und Ihren Haaren somit eine Auszeit gönnen.

Weniger
Mehr
Zeige 1 - 23 von 23 Produkten
Accept


Website verwenden Cookies